TherapieBrettspiele

Das Reden-Fühlen-Handeln-Spiel

In dem vielfach bewährten Brettspiel werden Fragen beantwortet oder Handlungsaufforderungen ausgeführt, um Chips zu gewinnen. Durch eine Drehscheibe können zusätzliche Chips gewonnen oder verloren werden. Zu den drei Themen Reden, Fühlen und Handeln liegen jeweils 104 Spielkarten vor. Altersspezifisch kann daraus für jede Spielsituation ein individuelles Kartenset ausgewählt werden.


Das Helfen-Sorgen-Teilen-Spiel

Das Brettspiel basiert auf einer klassischen Gewinnstruktur. Mithilfe von 288 Frage- und Handlungskarten und einer Drehscheibe werden Chips gewonnen und verloren.

Inhalt:

  • Selbst- und Fremdeinschätzung – Wie sehe ich mich und wie wirke ich auf andere?
  • Selbstverantwortung – Was kann ich tun und was folgt daraus?
  • Soziale Werte und Haltungen – Was ist wichtig im Miteinander und Füreinander?
  • Soziale Kompetenz – Was sind sozial angemessene Verhaltensweisen?

Das Geschichten-Erzähl-Spiel

Mit 24 Kulissenkarten und 15 Spielfiguren werden die Mitspieler eingeladen, eigene Bildkompositionen zu gestalten, auf deren Grundlage individuelle Themen zu Geschichten verbunden werden. Eingebettet in eine spielerische Gewinnstruktur können die Kinder ihr inneres Erleben ausdrücken, unterschiedliche Erzählperspektiven entwickeln, alternative Beschreibungen skizzieren und diese in Lösungsgeschichten überführen.

  • Geschichten-Erzähl-Spiel

Das HeuteHier-MorgenDort-Spiel

Das HeuteHier-MorgenDort-Spiel ermöglicht Kindern und Jugendlichen, die die Trennung oder Scheidung ihrer Eltern erlebt haben, ihr inneres Erleben zu reflektieren und sich mit Themen zum Neubeginn eines veränderten Familienlebens auseinanderzusetzen. Die Spieler erhalten die Möglichkeit, sowohl belastende als auch freudige Inhalte zu thematisieren und einen unterstützenden, konstruktiven Umgang mit dieser komplexen Lebenssituation zu entwickeln.


Das Mobben-Stoppen-Spiel

Das Mobben-Stoppen-Spiel ermöglicht Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt und in die Handlungsstrategien der Mitspieler. Das Spiel vermittelt aktuelles Wissen über Mobbing, dessen Wirkung und hilfreiches Schutzverhalten. Es fördert das Verständnis für Mobbingsituationen und deren Bewältigung.


Das Das-tut-mir-gut-Spiel

Ziel des Das-tut-mir-gut-Spiels ist es, betroffenen Kindern und Jugendlichen aus Familien mit psychosozial belasteten, herausgeforderten und auch psychisch erkrankten Eltern zu ermöglichen, ihre Lebenssituation zu erkennen, zu reflektieren und zu bewältigen.


Das GefühlsMix Spiel

Das Spiel fördert das Erkennen, Benennen und Differenzieren der eigenen Gefühlswelt und das Antizipieren und Erkennen der Gefühle anderer als Voraussetzung für das Ausbilden von emotionaler Stabilität und eigener Intuition. Das Spiel fördert die Ambiguitätstoleranz und das Verständnist für gleichzeitig erlebte widersprüchliche Gefühlen.


Das Land-der-Gefühle-Spiel

Das Land-der-Gefühle-Spiel hilft vor allem jüngeren Kindern, Gefühle zu benennen, über Auslöser für Gefühle und typische Gefühlsausdrücke zu sprechen. Dazu sind auf dem Spielbrett die unterschiedlichsten Tiere in sehr verschiedenen Gemütszuständen zu sehen. Über ihre Bewegungen, Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke lassen sich unterschiedliche Gefühle der Tiere erkennen und benennen.


Das Okay und Hey-Stopp! Spiel

Das Okay und Hey-Stopp! Spiel unterstützt Kinder im Rahmen psychotherapeutischer und pädagogischer Kontexte darin, Situationen zu reflektieren, die sie für „Okay“ oder nicht für „Okay“ halten, und
„Hey-Stopp!“ zu sagen, wenn ihnen Handlungen anderer Kinder oder Erwachsener nicht gefallen. Dazu werden unterschiedliche Aspekte übergriffigen Verhaltens bis hin zu sexuellen Übergriffen thematisiert.


Das Trauerland-Spiel

Das Trauerland-Spiel ermöglicht es, in der Psychotherapie und Pädagogik einen altersgemäßen Zugang zum Thema Tod und Trauer zu finden. Es wurde vom Team “Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V. Bremen” (in Anlehnung an das Dougy Center, Portland, USA das erste deutsche Zentrum seiner Art) entwickelt.


Das MimikTrio-Spiel

Das MimikTrio-Spiel kombiniert anhand eines Karten- und Brettspiels das Zeigen und Erkennen von Gesichtsausdrücken mit einem Satzergänzungsverfahren.

Als Interaktionsspiel ermöglicht es, sich sowohl nonverbal als auch verbal mit Gefühlsausdrücken und Gefühlszuständen auseinanderzusetzen.


Die Mutmach-Inseln

Die Reise zu den Mutmach-Inseln hilft Kindern und Jugendlichen unerwartete Lebensereignisse und persönliche Herausforderungen zu beurteilen und entsprechend zu handeln. Dazu beinhaltet das Spiel 75 Spielkarten mit direkten Fragen zur Selbstwahrnehmung, zu eigenen Erfahrungen und zu wahrgenommenen und verfügbaren Ressourcen sowie kindlichen Interessen.


Die Vier Yetis

Das Spiel hilft Kindern und Jugendlichen, die zurückgezogen, in sich gekehrt, schüchtern und traurig, emotional niedergeschlagen oder leicht reizbar sind oder starke Stimmungsschwankungen erleben. Durch das Beantworten von Fragekarten werden Spielchips gewonnen. Wer durch geschicktes Ziehen auf dem Spielfeld die vier Yetis unter Schneehügeln findet, bekommt zusätzliche Spielchips und kann das Spiel durch das Erklimmen des Gipfels beenden.


Sich einigen!

Kinder streiten darum, wer mitspielen darf, wer ein Spielzeug bekommt, wer vorn in der Reihe steht, wer am schnellsten oder stärksten ist, wer etwas machen darf oder soll.

Im Streit vertreten sie ihre Interessen, Wünsche und Hoffnungen.

Die Spieler lernen ein gewaltfreies und konstruktives Ritual der Konfliktlösung