Sich einigen!

Elena fragt Kim von nebenan, ob sie mit ihr zusammen zur Schule gehen will. Kim will aber lieber allein gehen. Elena sagt zu Kim, dass sie doof ist. Kim schimpft zurück und sagt, dass Elena sich andere Freunde suchen soll. Beide werden laut und schreien sich an.
Emil und Marcel spielen in der Pause mit Wasser. Sie spritzen sich nass und lachen darüber. Als Emil sagt, Marcel soll aufhören, spritzt Marcel Emil noch einmal nass. Dann bespritzen sie sich so lange weiter, bis sie aufeinander wütend sind und streiten.

Das Mediationsspiel für Kinder

Dr. Ansgar Marx & Gisela Stelzer-Marx

Streiten will gelernt sein!

Kinder streiten darum, wer mitspielen darf, wer ein Spielzeug bekommt, wer vorn in der Reihe steht, wer am schnellsten oder stärksten ist, wer etwas machen darf oder soll. Im Streit vertreten sie ihre Interessen, Wünsche und Hoffnungen.

Ziel des Spiels

  • Ein konkreter Streit zwischen Kindern wird gelöst
  • Kinder und Anleiterin lernen ein gewaltfreies und konstruktives Ritual der Konfliktlösung

Sich einigen! wird gespielt, um einen aktuellen Streit zu schlichten

Das Spiel kann direkt nach aktuellen Streitsituationen zwischen Kindern als Methode zur Konfliktlösung eingesetzt werden. Die Kinder erleben einen konstruktiven Umgang mit Streitthemen.
Mit Delfin-Gefühlskarten, Delfin-Wunschkarten und Delfin-Ideenkarten gelangen die Mitspieler über das Meer der Streitigkeiten in das Meer der Gefühle, das Meer der Wünsche und das Meer der Ideen bis ins Meer der Einigung, wo eine Glocke den Einigungsprozess einläutet.

Sich einigen! als Lern- und Rollenspiel

Dazu werden die beigefügten Rollenspielkarten genutzt. Je nach Alter und Situation können im Rollenspiel unter Anleitung eine Streitsituation und der darauf folgende Einigungsprozess nachgespielt werden.

Alter 5 – 10
Spieler 2 – 4